Bildung – Kita – Schule – Inklusion

28.05.2020
Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat die Stellungnahme einer Expert_innenkommission zum Schuljahr 2020/21 veröffentlicht. Der Kommission gehören 22 Expert_innen aus Bildungswissenschaften, Didaktik, Schulrecht, Medizin, Schulpsychologie, Schulverwaltung und kommunalen Vertretungen, Schulleiter_innen, Lehrkräfte, Schüler_innen und Eltern an. Vorsitzender der Kommission ist Prof. Dr. Kai Maaz, Geschäftsführender Direktor des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Moderator der Kommission ist Burkhard Jungkamp, Staatssekretär a.D. und Moderator des Netzwerk Bildung der Friedrich-Ebert-Stiftung. In ihrer Stellungnahme gibt die Kommission in sechs Handlungsfeldern konkrete Empfehlungen für die Herausforderungen des kommenden Schuljahres, das absehbar kein „normales“ werden wird.

15.04.2020
Die Schulen werden allmählich wieder geöffnet. Der Fokus liegt auf Abschlüssen und der Entlastung der Eltern. Dabei hätte man auch zuerst an die Kinder denken können. Eine Analyse von Parvin Sadigh in der ZEIT vom 15.04.2020

Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) weist auf Gefahren hin, die für Kinder, die an sich schon sozial gefährdet sind, durch die Schulschließungen verschärft werden: https://bildungsklick.de/schule/detail/kinder-in-not

Die Krise kann auch unser Schulsystem zur Veränderung zwingen. Darin stecken enorme Chancen für eine neue Schule, einen neuen Bildungsbegriff, der endlich auch den Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonventionselbstverständlich einbezieht. Doch zunächst geht es um die Chancen der Digitalisierung im Bildungswesen: https://bildungsklick.de/schule/detail/homeschooling-kinder-entscheiden-selbst

Die Frage der Öffnung der Schulen nach dem Lockdown wird mit unterschiedlichen Argumenten diskutiert. Der Grundschulverband argumentiert bildungsbezogen und sieht Chancen, die Schule künftig neu zu denken. Lesen Sie mehr in seiner Pressemitteilung sowie in seinen Empfehlungen zu schrittweisen Öffnung der Schulen.

Joscha Falck, ein Schulentwicklungsmoderator und Lehrbeauftragter an der Universität Bamberg sieht die Öffnung der Schulen mit Corona als schwierig an. Er titelt in seinem Blog: Schön wird es nicht, aber vorstellbar.

Das Lernen mit und über digitale Medien nimmt in der Krise einen enormen Aufschwung, sowohl für Schüler*innen als auch für Lehrkräfte. Bob Blume aus Offenburg versucht, die Lernprozesse der Lehrer*innen in einer Blogparade zu bündeln.

Kritische Stellungnahmen zur Schulschließung

Die Schulschließung bringt über Kinder und Familien teilweise leidvolle Erfahrungen mit sich. Kinderschutzbund und der Sozialethiker Peter Dabrock schlagen Alarm; sehen Sie dazu einen Beitrag auf BR24. Dabrock setzt sich im Gespräch mit Anke Schaefer mit der Empfehlung der Leopoldina in Deutschlandfunk Kultur kritisch auseinander. Titel: „Kinder brauchen andere Kinder“

Bitte weitersagen:

1 Gedanke zu “Bildung – Kita – Schule – Inklusion”

  1. Ich kenne die Problematik .. meine geistig behinderte Tochter ist zwar schon 21, aber ihr fehlt im Moment sehr ihre Aufgabe in der Arbeit bzw die Tagesstruktur, ist für die Familie eine absolute Belastungsprobe… wir sind an ACCESS angegliedert und so hat sie wenigstens einmal in der Woche ein „Meeting“ mit ihren Joabcoaches via Zoom..
    Allerdings weiß ich aus mehreren Quellen, dass auch in Mittelfranken die Träger/Schulbegleiter den Bedarf in den Familien abklärten… darauf wurde von seitens des Bezirks auch hingewiesen, dass die Leistungen auch im häuslichen Umfeld erbracht werden können. Aber vielleicht ist das in Oberbayern anders?
    Das wäre nicht der einzige Unterschied zwischen der Handhabung der Bezirke in ein und demselben Bundesland.
    Jeannette Teichmann

Schreibe einen Kommentar zu Jeannette Teichmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.