Erfahrungen mit der Krisensituation

An der Fakultät Sozialwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz sind zwei wichtige Studien auf internationaler Ebene angelaufen. Menschen mit und ohne Behinderung können daran teilnehmen. Die Studie 1 wird in 14 Ländern durchgeführt, Studie 2 wird federführend betreut von der Michigan State University, USA. Prof. Dr. phil. Ingolf Prosetzky, Beauftragter des Studiengangs Heilpädagogik/Inclusion Studies an der Hochschule Zittau/Görlitz ist für die deutsche Beteiligung verantwortlich.

Nähere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Studie 1: Online-Fragebogen für Eltern und Betreuungspersonen

Worum geht es in dieser Studie? Das Ziel dieses internationalen Forschungsprojekts ist herauszufinden, wie Personen mit besonderen Bedürfnissen mit der COVID-19-Pandemie und all ihren Konsequenzen umgehen. Uns interessieren ihre ganz besonderen Erfahrungen während der Krise, ebenso wie die ihrer Eltern.

Der Link zum Fragebogen: fpse.qualtrics.com/jfe/form/SV_e8xpo5rv4mAbzzT

Studie 2: Online-Fragebogen für Erwachsene (mit und ohne Behinderung)

Worum geht es in dieser Studie? Ziel der Studie ist es, die unterschiedlichen Erfahrungen mit COVID-19 bei Menschen mit und ohne Behinderung in verschiedenen Ländern zu bewerten. Insbesondere werden Sie nach COVID-19 und seinen Auswirkungen auf Aspekte Ihres täglichen Lebens gefragt, einschließlich Stress, Unabhängigkeit und Beschäftigungsstatus.

Der Link zu diesem Fragebogen: msu.co1.qualtrics.com/jfe/form/SV_88QMXbf6WvdZIUt

Bitte weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.